Ausbildungsweg Wertanalytiker

Die VDI-GSP bietet Ihnen eine Weiterbildungsmöglichkeit, die sowohl für die teilnehmenden Personen als auch den Unternehmen mehrfachen Nutzen bringt. Während des dreistufigen Ausbildungsweges erweitern die Teilnehmer ihren Wissenshorizont für ein praxisgerechtes, Effizienz erzeugendes und Innovation förderndes methodisches Vorgehen.

Das Ausbildungsprogramm sieht nach den Lehrgängen Modul 1 und Modul 2 unternehmensinterne Projektstudien vor, bei denen reale Aufgabenstellungen, die durch das Unternehmensmanagement vorgegeben werden, in wertanalytischer interdisziplinärer Projektarbeit zu bearbeiten sind.

Das in den Lehrgangsstufen erworbene Methodenwissen kann dabei on the job praxisgerecht angewendet werden. In den Unternehmen werden während des Qualifizierungsweges reale Aufgabenstellungen und Zielsetzungen durch das Management vorgegeben und durch die Lehrgangsteilnehmer in Projektstudien bearbeitet. 

In den Lehrgangsstufen Modul 2 und Modul 3 werden die Ergebnisse der Teilnehmer in Projektstudien dargestellt und nach wertanalytischen Kriterien bewertet. Wenn pro Projektstudie nicht ein Kosteneinsparungs-Effekt von mindestens 10 % hinsichtlich des relevanten Kostenvolumens realisierbar ist, muss das Ergebnis in Bezug auf eine konsequente Anwendung des wertanalytischen Vorgehens und der Methodeninstrumente in Frage gestellt werden.

Die eigenverantwortliche Durchführung der Projektstudie durch die Lehrgangsteilnehmer ist in dem Qualifizierungsprogramm zum „Wertanalytiker VDI“ ein wichtiger unverzichtbarer Bestandteil, da hierdurch die praktische Wirksamkeit der Wertanalyse in der Unternehmenspraxis ohne Reue selbst erlebt wird.

Das Qualifizierungsprogramm zum „Wertanalytiker VDI“ ist in sich schlüssig strukturiert und in sich didaktisch ergänzende Module gegliedert. Die Schulungsinhalte der Module entsprechen der erfolgreichen Praxis-Erfahrung, Produkte, Prozesse und Dienstleistungen nicht nur effizienter, sondern auch marktgerecht zu machen.

Mit dieser Ausbildung werden zwei Fliegen auf einen Schlag getroffen: Die teilnehmenden Personen erweitern ihr verwertbares Methodenwissen und leisten ausbildungssimultan einen wichtigen Beitrag zur Schaffung von Effizienz und Marktorientierung in ihren Unternehmen.

Ein namhaftes Unternehmen konnte durch Ausbildung von 10 Personen zum „Wertanalytiker VDI“ in einem 18-monatigen Zeitrahmen realisierte Kosteneinsparungen bei
Produkten und Prozessen von nahezu 3 Mio. € erzielen.

 

Zielgruppe

Das Qualifizierungs-Programm zum Wertanalytiker VDI in drei zeitlich aufeinander abgestimmten jeweils 3-tägigen Lehrgangs-Modulen empfiehlt sich für Personen mit einer beruflichen Erfahrung von mindestens 3 Jahren aus folgenden Fachbereichen:

  • Produkt-Management / Product-Engineering / Marketing
  • Produktentwicklung und Konstruktion / Designentwicklung
  • Technologie und Verfahrensentwicklung / Fabrikplanung
  • Fertigungs- und Montageplanung / Arbeitsvorbereitung
  • Materialwirtschaft / Logistik
  • Einkaufs-Marketing / Beschaffung
  • Controlling / Kalkulation
  • Vertrieb / Kundenservice
  • Qualitätsmanagement
  • Instandhaltungs- und Unterhalts-Management
  • Organisation / Organisations-Entwicklung
  • Personal-Entwicklung
  • Allgemeine Verwaltung

 

Teilnehmergebühr

Die Teilnehmergebühr beträgt jeweils pro Lehrgangs-Modul € 1.100,- zuzüglich Mehrwertsteuer. Darin sind die Seminarunterlagen, Mittagsimbiss, Pausengetränke sowie die VDI-Bescheinigungen enthalten.

Für Modul 3 wird das Zertifizierungszeugnis zum „Wertanalytiker VDI“ separat mit € 40,- berechnet.

Die Teilnehmergebühr wird mit dem Erhalt der Rechnung fällig. Die Rechnung wird 10 Tage vor Beginn des jeweiligen Seminars zugesandt.

 

Inhouse-Lehrgänge

Das Ausbildungsprogramm zum Wertanalytiker VDI kann auch hausintern in einem Zeitrahmen von ca. 15-18 Monaten durchgeführt werden. Die Ergebnis-Effizienz für das jeweilige Unternehmen multipliziert sich hierbei um die Teilnehmeranzahl und erreicht Kostenverbesserungs-Effekte in einer Größenordnung von ca. € 3 Mio.

Erfahren Sie, in welchen Unternehmen WA/VM-Lehrgänge als Inhouse-Veranstaltungen durchgeführt wurden: Referenzliste Inhouse-Lehrgänge

Alle Termine im Überblick     Download Broschüre 2017     Download Broschüre 2018

 

Unternehmen, in denen von uns ausgebildete und zertifizierte „Wertanalytiker VDI“ bzw. „Professionals Value Manager (PMV)“ tätig sind:


ABB AG, Hanau
ABB AG, Großnauheim
ABB AG, Forschungszentrum Ladenburg
AEG Electric Tools, Winnenden
AGFA-GEVERT Health Care GmbH, München
Alfred Heyd GmbH & Co. KG, Bietigheim-Bissingen
Alfred Kärcher GmbH+Co.KG, Winnenden
BHTC Behr-Hella Thermocontrol GmbH, Lippstadt
BMW Citroen, Electrification, München
BMW Group, München
Borg Warner Systems GmbH, Esslingen/Oberboihingen
Brose Fahrzeugteile GmbH u. Co KG, Coburg
Bühler Motor GmbH, Nürnberg
Carl Zeiss Optronics GmbH, Oberkochen
CONTINENTAL Automotive GmbH, Villingen-Schwenningen
Daimler EvoBus GmbH, Stuttgart
Deutsche Bahn AG, München
Diehl Bgt Defence GmbH, Überlingen
EADS Deutschland GmbH, Augsburg
EADS Deutschland GmbH, Unterschleißheim
EADS Deutschland GmbH, Ulm
ebm-papst St. Georgen GmbH, St. Georgen
ELSTER Group SE, Essen
EMAG Maschinenfabrik GmbH, Salach
ENERKRAFT, Heilbronn
ESTA GmbH, Senden
E-T-O Magnetic GmbH, Stockach
Eurocopter Deutschland GmbH, Donauwörth
Everday GmbH, Stockdorf
Flex- Elektrowerkzeuge GmbH, Steinheim
Friedr. Dick GmbH & Co. KG, Deizisau
Fujitsu Technology Solutions GmbH, Augsburg
Grenzebach BSH GmbH, Bad Hersfeld
Grenzebach Maschinenbau GmbH, Asbach-Bäumenheim / Hamlar
Gustav Wahler GmbH & Co. KG, Esslingen
Harman-Becker Automotive Systems GmbH, Karlsruhe
Hauni Maschinenbau AG, Hamburg
Hella Fahrzeugkomponenten GmbH, Bremen
Hoerbiger Antriebstechnik, Schongau
Holder GmbH, Metzingen
Huber + Suhner AG, Herisau Schweiz


Hübner GmbH, Kassel
Hydrometer GmbH, Ansbach- Inbus-Institut, Kirchheim unter Teck
ISN-Innovatio Service GmbH, Hallein Österreich
Johnson Controls GmbH, Burscheid
Kamag Transporttechnik GmbH & Co. KG, Ulm
Karl Mayer, Textilmaschinenfabrik GmbH, Obertshausen
Keiper Recaro GmbH, Kaiserslautern
Kupfer.Rot Produkt-Design, Dresden
Leoni Bordnetz-Systeme GmbH Kitzingen
Lindauer Dornier GmbH, Lindau
MAN Truck&Bus AG, Werk München
MAN Truck&Bus AG, Werk Nürnberg
Max Holder GmbH, Metzingen
MBtech-Group, Sindelfingen
Modine, Neuenkirchen GmbH
Modine, Pliezhausen GmbH
NAF AG, Neunkirchen am Brand
PERI GmbH Schalung Gerüste, Weißenhorn
Pfisterer Kontaktsysteme, Gerstetten-Gusenstadt
Rational AG, Landsberg/Lech
Rittal AG, Herborn
Schaeffler KG, Herzogenaurach
Schaeffler Technologies, Höchstadt a.d. Aisch
Silit-Werke GmbH & Co. KG, Riedlingen
Staufen AG, Köngen
StiebelEltron GmbH, Holzminden
Südwestdeutsche Salzwerke AG, Heilbronn
TAKATA-PETRI AG, Ulm
Trelleborg Automotive GmbH, Höhr-Grenzhausen
TRW Automotive GmbH, Radolfzell
TTS Tooltechnik Systems AG, Wendlingen
Uhlmann Pac-Systeme GmbH, Laupheim
UNIVERSITÄT Siegen, Siegen
Voith Turbo GmbH & Co. KG, Heidenheim
Voith BHS Getriebe GmbH, Sonthofen
WASH-TEC Cleaning Technologie GmbH, Augsburg
Webasto-Edscha Caprio GmbH, Engersberg
Webasto AG, Stockdorf
W.E.T. Automotive Systeme AG, Odelzhausen
WMF AG, Geislingen